Im ZfP wird jetzt auch geforscht

Kein großer Bahnhof, kein Festakt – aber "ein großer Schritt für das Zentrum für Psychiatrie" (ZfP) in Calw: Das Klinikum Nordschwarzwald und das Uniklinikum Ulm starteten eine umfassende Forschungskooperation.

Forschung – die "gab es bisher noch nicht" am ZfP, erläutert Geschäftsführer Michael Eichhorst. Man habe sich durchweg in den verschiedenen, unter dem Dach des ZfP Calw angesiedelten Kliniken auf Therapieangebote und das "Tagesgeschäft" konzentriert.

Das sich aktuell, so die Erfahrung am ZfP Calw, massiv verändere: seit ein, zwei Jahren registriere man in Calw- und den zahlreichen weiteren angeschlossenen Häusern und Einrichtungen in der Region einen stark erhöhten Patientenzulauf, speziell die Notfall-Quoten wiesen "steil nach oben". Die Ursachen für diese "Explosion bei den Patientenzahlen" seien aber derzeit nicht klar – womit dieses Thema eigentlich bereits den aktuell extrem ­großen Forschungsbedarf im Bereich der Psychiatrie belege.

Den kompletten Bericht des Schwarzwälder Boten finden Sie hier.