Die Tagesklinik Kinder- und Jugendpsychiatrie Böblingen

Die Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie in Böblingen möchte ihr 10-jähriges Bestehen im Frühjahr 2018 und den Tag der Seelischen Gesundheit nutzen, um erneut auf ihre breite diagnostische und therapeutische Vielfalt hinzuweisen.

Versteht man seelische Gesundheit als einen Zustand, externe und interne Anforderungen bewältigen zu können, geraten Kinder und Jugendliche in den Focus, die das Gefühl haben, dass ihre Probleme nicht mehr lösbar sind und ihre Welt aus den Fugen gerät. Ebenso wie seelische  Gesundheit nicht messbar ist, sind Belastungen, die aus einer aus dem Gleichgewicht geratenen Situation resultieren können, sehr vielschichtig und bunt.

Dabei stellt die resultierende Krise gerade bei Kindern und Jugendlichen, die entwicklungsbedingt vielfältige Anpassungsleistungen erbringen müssen, meistens eine Zeit der Gefährdung dar mit der Gefahr einer Wende hin zu einer psychischen Störung  mit Chronifizierung in das Erwachsenenalter hinein.

Hier sieht sich die Tagesklinik mit ihren Angeboten auch in einer präventiven Verantwortung. Neben der Diagnostik und Therapie manifester psychiatrischer Krankheitsbilder, kann das Konzept der Tagesklinik in Kooperation mit der Schule für Kranke Struktur, Kontinuität und Sicherheit in einer aus dem Gleichgewicht geratenen Situation bieten.

Über einzel- und gruppentherapeutische Angebote aus den Bereichen der Ergo -, Logo-, Bewegungs-, Kunst -, und Psychotherapie sowie der Pädagogik kann angstfreies Lernen, der Aufbau von Selbstvertrauen und der Umgang mit eigenen Stärken und Begrenzungen stabilisierend wirken und zum Finden von neuen Wegen und damit wieder zu einem seelischen Gleichgewicht führen.  Dadurch, dass die Kinder und Jugendlichen nur tagsüber in der Klinik sind, verbleiben sie dem Umfeld verbunden und verlieren so besonders den Anschluss an ihre Peergroup nicht.

Wie Kinder und Jugendliche seelisch gesund aufwachsen können, unterliegt einem ständigen gesellschaftlichen Wandel, der u.a. von sozialen, wirtschaftlichen, politischen und physikalischen Faktoren beeinflusst wird und auch immer wieder zu Konflikten zwischen den Generationen führt ( z.B. Umgang mit Medien, Rahmenbedingungen des Jugendschutzes ). Gegenseitige Anpassungsleistungen erscheinen fortlaufend erforderlich, so dass ein Tag der Seelischen Gesundheit nicht nur dazu dient, auf helfende Institutionen – wie zum Beispiel die Tagesklinik – in Not-, Krankheits- und Krisensituationen hinzuweisen.